Trainingsablauf

Trainiert wird im Stil des Shotokan Karate. Die Trainingszeit beträgt zwischen 1,5 bis 2 Stunden. Das Karatetraining beginnt zunächst mit einer kurzen Meditation und Begrüßung.

Danach kommt wie bei jeder Sportart Gymnastik, die den Zweck hat, den Körper zu erwärmen, zu dehnen und auch die besonders gebrauchten Muskelgruppen zu kräftigen. Die Erwärmung und Dehnung des Körpers beugt Verletzungen vor.

Die einzelnen Karatetechniken werden in der Grundschule (jap. KIHON) einzeln in Formation geübt. Dieses Grundschultraining der Faust-, Fuß- und Abwehrtechniken wird meist zu Beginn des Trainings durchgeführt und ist ein laufendes Training auf Sauberkeit der Technik, Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer.

In Übungen mit einem Partner (jap. KUMITE) werden die Einzeltechniken in angewandter Form trainiert. Zielgefühl (Distanz, Reaktion) wird hier entwickelt, was schließlich den freien Kampf mit dem Partner ermöglicht.

Die KATA ist eine Perfektionsübung, die alleine durchgeführt wird. Sie ist die stilisierte Form eines Kampfes gegen mehrere (hier imaginäre) Gegner. Neben der reinen Technik, die hier vollendet demonstriert werden soll, schult sie auch besonders die innere Haltung (Ruhe, Gelassenheit, Sicherheit).

Natürlich wird auch, in gewissen Abständen, auf Fragen der Selbstverteidigung (speziell für Frauen) eingegangen, wobei diese dann auch gelernt und geübt werden. Vor Wettkämpfen wird in speziellen Gruppen trainiert (Wettkampfvorbereitung).

Am Ende jeden Trainings wird erneut eine Meditationphase von 1 bis 2 Minuten eingelegt, je nach Bedarf, um die innere Ruhe wieder zu erreichen.